5. Februar 2018

Malta: Benimm dich, als wäre deine Mutter dabei

Sooo. Heute geht’s zurück in die feuchtfrostige Schweiz. Ein letztes Mal frühstücken wir im Dachrestaurant. Auch wenn das Wetter heute etwas schwächelt und nässt, die Aussicht von hier oben ist einfach grandios.

Am Mittag kaufen wir uns ein Festpreis-Taxi und lassen uns zum Flughafen liefern. Hier sind recht viele Leute unterwegs und draussen vor dem Fenster landen und starten ein Flugzeug nach dem anderen.

Über dem Kiosk-Regal hängt eine nette Tafel: «Benimm dich, als wäre deine Mutter da». Ich ernenne das sogleich zu meinem heutigen Tagesmotto sei.

Um halb drei sind dann auch wir dran. Wir steigen in den genau gleiche Air Malta Airbus wie auf dem Hinflug. Und schon kurze Zeit später donnern wir über den Wolken heimwärts. Ich döse ein und verpasse so beinahe das Essen.

Als wir gegen Abend in Zürich landen, klatschen einige Mitreisende. Und plötzlich war mir klar, weshalb sich sich die Piloten im Cockpit einschliessen: Sie ertragen dieses einfältigen Klatscher einfach nicht mehr!

Nieselregen und Schneepflotsch. Wir sind wieder daheim.

Kommentare:

  1. "diese einfältigen Klatscher"

    Ja, und vor allem klatschen die Idioten ja immer dann, wenn das gefährlichste erst noch kommt. Die meisten Unfälle bei Landungen passieren ja nicht beim Touchdown, sondern kurz danach, während die Deppen klatschen.

    AntwortenLöschen
  2. Hat da mein Augenwinkel eine Veränderung bemerkt? Wird nicht etwa heimlich jeden Tag nur das Datum des Beitrages um eins erhöht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jawohl - genauso hab ich es heute gemacht ;-)
      Aber morgen gibt es wieder Neuigkeiten, versprochen!

      Löschen